Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil

Herforder Kinder in Riga

Aus der Ausstellung „Anne Frank war nicht allein – Jüdische Kindheit und Jugend im Kreis Herford 1933 – 1945“
(Mehrfach in der Gedenkstätte Zellentrakt Herford gezeigt)

Dieses Bild zeigt die jüdische Schulklasse, die nach den reichsweiten Pogromen des 9. November 1938 aus den noch in Herford befindlichen jüdischen Kindern gebildet werden musste, mit dem Lehrer Rabbiner Erich Lewin.

  1. Manfred Heinemann, im September 1944 deportiert, überlebte, in Herford verstorben.
  2. N.N.
  3. Ruth Franke (?), im Alter von 16 Jahren nach Riga deportiert, überlebte und lebte in den USA.
  4. Erich Lewin, Prediger der Gemeinde, im Alter von 52 Jahren nach Riga deportiert und dort ermordet.
  5. Ilse Schönthal, im Alter von 14 Jahren nach Riga deportiert und dort ermordet.
  6. Claire Franke, im Alter von 14 Jahren nach Riga deportiert, überlebte den Holocaust und lebte in den USA.
  7. N.N.
  8. Walter Heinemann, im September 1944 deportiert, von den Amerikanern aus dem KZ befreit, in Herford verstorben.
  9. Miriam Rosenfelder, deportiert und umgekommen.
  10. Marianne Heinemann, überlebte, heute in Frankfurt
  11. N.N., war transportunfähig und überlebte.

Marianne Levy 

Marianne Levy wurde am 10. Juli 1921 in Hattendorf geboren. Sie lebte mit ihren Eltern einige Zeit in Herford in der Credenstraße 17. Die Familie wurde am 9. Dezember 1941 nach Riga deportiert. Sie selbst wurde am 21. Dezember 1942 im Konzentrationslager Stutthof für tot erklärt. Die Umstände ihres Todes sind unbekannt.
Marianne Levy wurde 21 Jahre alt.

Ilse Schönthal
Ilse Schönthal wurde am 15. November 1927 in Marienhagen im Kreis Frankenberg geboren. Am 23. Juni 1937 zog sie mit ihren Eltern Louis und Alma Rosa Schönthal nach Herford. Am 9. Dezember 1941 wurde die Familie Schönthal Richtung Riga deportiert.

An diesem Tag schenkte sie Mitbewohnern ein Passbild mit dem Text:

"Dem Bild ein Blick
dem Original eine Erinnerung,
Zum Andenken und zum Abschied von
Ihrer Ilse
Dezember 1941"

Ilse und ihre Mutter wurden auf dem Transport aus unbekannten Gründen erschossen. Erst am 21. April 1950 wurde sie offiziell für tot erklärt.
Ilse Schönthal wurde 14 Jahre alt.

Helmut Strasser

Helmut Strasser wurde am 5. September 1924 in Berlin geboren. Am 28. April 1941 zog er mit seiner Mutter Martha Strasser nach Herford. Sie wohnten hier für etwa acht Monate in der Brüderstraße 3. 

Am 9. Dezember 1941 wurden Mutter und Sohn zum Arbeitseinsatz nach Riga verschleppt. In den Meldekarteien wurde der 8. Mai 1945 als Todesdatum der beiden angegeben.

Helmut Strasser starb jedoch schon Tage oder Wochen vor seiner Mutter: Laut einem Augenzeugen wurde er erschossen, weil er ein Stück Brot gegen etwas anderes eingetauscht hatte.
Helmut Strasser wurde 20 Jahre alt.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung